Menu

Das Programm des Enabling Transformation Kongresses 2017

20.11.2017 – Stadtmuseum Stuttgart

Exklusives Dinner mit den Referenten des Kongresses und ausgewählten Teilnehmern

 

Dinnerspeech: Was Unternehmen von den Veränderungsstrategien internationaler Organisationen und Social Businesses lernen können

 

Dinnerspeaker:

 

Kilian Kleinschmidt, Innovation & Planning Agency 

 

Innovation in Extremsituationen: Kilian Kleinschmidt steht dafür, das Leben im Extremen zu transformieren – und damit lebenswert zu machen. Wer Hundertausenden in Flüchtlingslagern ein Überleben ermöglichen will, muss ohnehin lernen, Pläne regelmäßig über Bord zu werfen und sich spontan neuen Situationen anzupassen. Dafür kombiniert er die Bedürfnisse der benachteiligten Regionen mit globalen und regionalen Ressourcen und vernetzt sie zu einem vereinten Ökosystem.


21.11.2017 – Carl-Zeiss-Planetarium Stuttgart

 

Ab 7.00 Uhr WELCOME LOUNGE 


Für Red-Eye-Flieger und frühe Vögel: Die Frühstarter des Tages trafen sich vor Kongresseröffnung in der Welcome Lounge und wurden von uns mit Kaffee und Croissants empfangen.

 

Ab 8.00 Uhr AKKREDITIERUNG

 

9.00 Uhr ERÖFFNUNGSPANEL: ROADMAP TRANSFORMATION 2027 

 

Die Digitalisierung gibt das Tempo vor: Unternehmen aller Branchen und jeden Typs stehen vor tiefgreifenden Veränderungen in kürzester Zeit. Ihre Geschäftsmodelle stehen in Frage – und ebenso die Selbstverständlichkeiten Ihrer Arbeitswelt: Organisation und Zusammenarbeit, Produktion und Wertschöpfungsketten, Führung und Kompetenzen … – die Transformation vollzieht sich auf unterschiedlichsten Ebenen gleichzeitig. Wer den Wandel bewältigen will, braucht neue Strategien, für die Organisation, für Führungskräfte, für jeden Einzelnen. Diese Strategien werden aber zu kurz greifen, wenn sie nicht die Transformation des Denkens und Handelns mit realisieren: Enabling Transformation.

 

Wie arbeiten Unternehmen, die die digitale Transformation auf allen Ebenen in Gang gesetzt haben? Wie werden erwachsene Unternehmen schnell und flexibel wie junge und kleine Start-Ups? Wie industrialisieren wir disruptive Innovation? Wie setzen wir Prozesse echter Transformation in Gang, gerade in größeren Unternehmen? Wie programmieren wir Transformation in die DNA des Unternehmens? Und wie nehmen wir die nötige Geschwindigkeit auf?

 

Internationale Speaker eröffneten mit ihren Impulsen die Diskussion des Tages. 

 

Panelspeaker:

 

Sven Gábor Jánszky, Chairman, 2b AHEAD ThinkTank

>> Transformation Checkup: Vergessen Sie ihre klugen Antworten! Machen wir uns auf die Suche nach den exzellenten Fragen!

 

Haben Sie auch diese Erfahrungen gemacht: In Strategiemeetings aller Branchen überschlagen sich die Zukunfts-Propheten. Jeder spricht über Digitalisierung. Jeder hat die besten Ratschläge und Methoden. Sven Gábor Jánszky war 2017 als Zukunfts-Speaker und Sparringspartner in mehr als 80 Strategietagungen der verschiedensten Branchen eingeladen: Überall glänzten kluge Top-Manager und Berater mit großen Antworten auf die digitale Transformation. Sein Learning des Jahres: Das Problem unserer Unternehmen sind nicht die fehlenden Antworten. Das Problem sind die falschen Fragen!

 

Deshalb gab Sven Gábor Jánszky dem Kongress seine „exzellenten Fragen“ mit auf den Weg. Er unterziehte unsere Grundüberzeugungen einem kurzen Transformations-Check: Halten Sie uns heutige Menschen, mit unseren Kompetenzen und Mindsets für das ideale Endprodukt der Schöpfung … oder für ein Zwischenergebnis das dringend optimiert werden muss? Glauben Sie daran, dass alle Lebensbereiche der Menschen verbessert werden können, indem die bisher nicht messbaren Phänomene in digitalen Daten erfasst, analysiert und optimiert werden? Ist für Sie die Schnelligkeit der Veränderung ein Wert in sich, weil in jedem Wandel die Chance für eine Verbesserung steckt? Freuen Sie sich auf die Zukunft, weil Sie sie gestalten werden?

 

Simone Hessel, Vice President Digital Transformation, GE Digital Europe
>> Das IT Mindset für die Digitale Transformation

 

"Let's keep the data lake as big as possible. The bigger the lake, the more fish we can catch!" Mit Aufforderungen wie dieser führt Simone Hessel die digitale Transformation des General Electric Konzerns in Europa an. Gleichzeitig nutzt man dort bisher nur 15% der Daten. Daher plädiert sie für ein starkes IT Mindset bei der digitalen Transformation. Die Managerin arbeitet Hands-on daran, GE in eine "digital industrial" zu überführen.

 

Dr. Stefan Wess, CEO, Empolis
>> Wie künstliche Intelligenz die digitale Transformation treibt

 

Er ist Treiber und Getriebener der digitalen Transformation: Dr. Stefan Wess. Sein IT-Unternehmen Empolis bringt künstliche Intelligenz in Unternehmen, den digitalen Kollegen ins Team. Damit legt er die Latte für die digitale Transformation hoch - und dem muss er selbst auch gerecht werden. Das digitale Produkt allein macht das Unternehmen noch nicht digital, weder den Mittelständler noch den globalen Player. Seine Perspektive: Auch die IT-Riesen werden sich transformieren müssen, um nicht verdrängt zu werden. Dr. Stefan Wess sprach darüber, wie der Entwickler künstlicher Intelligenz die digitale Transformation treibt.

 

10.45 Uhr BUSINESS SPEED DATING 

 

Beim Business Speed Dating lernten sich die Kongressteilnehmer im lockeren, aber kompakten Gespräch am Kaffeetisch kennen. In 30 Minuten konnten Sie 30 interessante Persönlichkeiten kennenlernen, darunter potenzielle Kunden und Kooperationspartner. Das Business Speed Dating verschuf Ihnen einen Überblick über die für Sie interessanten Kontakte auf dem Kongress und gab die Gelegenheit, in späteren Pausengesprächen den Erstkontakt weiterzuführen und zu vertiefen. 

 

11.30 Uhr KEYNOTE: BIG PICTURE TRANSFORMATION

 

Dieser Mann treibt den Wandel unserer Arbeits- und Lebenswelten auf die exponentielle Kurve: Adam Kell. Sprechen Sie noch über das Internet of Things oder das Internet of Everything, die umfassende Vernetzung letztlich aller Geräte unserer Umgebung? Beides ist für Adam Kell schon eingepreist. Er treibt die Entwicklung weiter und investiert mit seinen VC-Fonds Cometlabs in die Kombination von Künstlicher Intelligenz und Robotik. Maschinen, die die Datenuniversen des Internet of Everything selbständig auswerten und auf dieser Basis handeln können.

 

Seine Vision: Traditionelle Industrien zu transformieren, eine nach der anderen. Damit gleichzeitig sein Ökosystem künstlicher Intelligenz noch weiter voranzutreiben. Beim Enabling Transformation Kongress gab er Einblick in seine unabhängige Investorensicht auf die neusten Innovationen aus dem Silicon Valley – und ein Gesamtbild der Transformation für die kommenden zehn Jahre. 

 

Keynotespeaker: 

 

Adam Kell, Partner, Cometlabs 

 

Er ist einer der Shootings Stars unter den Investoren des Silicon Valley: Adam Kell. Forbes zählt ihn zu den "Top 30 under 30" weltweit. Sein Spezialgebiet: Artificial Intelligence und Robotics. Als Partner bei Cometlabs ist er damit einer derjenigen, die den Wandel vorantreiben. Sie hörten aus erster Hand, wie Investoren aus dem Silicon Valley Unternehmen branchenübergreifend unter Druck setzen. Adam Kell gehört zu denen, die dafür sorgen, dass Sie sich transformieren müssen. Sein Zukunftsbild gibt vor, wo die Messlatte für digitale Transformation der kommenden zehn Jahre liegt. 

 

12.00 Uhr LUNCH / NETWORKING / PRESSEGESPRÄCH

 

13.00 Uhr TRANSFORMATION TALK

 

Erfahrung kompakt. Hier teilten die Referenten ihre Transformationserfahrungen mit den Konferenzteilnehmern, in je zehn Minuten pointiert als: Welcher Fehler hat die Transformation ihres Unternehmens gebremst? Was ist ihr zentrales Learning? Welche gute Frage möchten Sie den Referenten und Teilnehmern stellen? An dieser Stelle boten wir auch Teilnehmern der Konferenz die Möglichkeit, sich pointiert in die Diskussion einzubringen.

 

Speaker:

 

Dr. Birgit Schneider-Bönninger, Direktorin, Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart
>> Digitale Innovationen in der Kulturwirtschaft 

 

Wie verändert die Digitalisierung den Kultursektor? Das Stuttgarter Kulturamt hat sich in ein Zukunftslabor verwandelt und entwickelt Strategien und Lösungen für den technologischen Wandel. Angelegt als partizipatorischer Prozess wirken Kultureinrichtungen, Bürger, Künstler, Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen und produzieren Innovationen für die Kulturstadt von morgen. Die Direktorin des Stuttgarter Kulturamtes über digitale Quantensprünge und die Neuerfindung von Kultur in Zeiten künstlicher Intelligenz. 

 

Ronny Großjohann & Dr. Robert Harms, Project Lead Factory Planning and Transformation & Head of Future Manufacturing Network Optimization, Siemens
>> Erfolgsstory Transformation Revolution der Gasturbine 

 

Erfolgsstory Transformation Gasturbine. Zwei Siemens-Planer kämpfen für eine Fertigung in Deutschland: Gasturbinen, tonnenschwer, Präzisionsarbeit. Ein im Grunde aussichtsloses Vorhaben: Ein seit Jahren ausentwickeltes Produkt, eine neue Fabrik, dabei die Produktionskosten erheblich senken. Mit klassischen Mitteln drohte das Projekt zu scheitern – erwartungsgemäß. Erst als sie sich von Projektplänen verabschieden, Hierarchien aufheben, Mitarbeitern Freiheit geben, bringt die Transformation den Erfolg. Ronny Grossjohann und Robert Harms von Siemens über Transformation in der Industrie.

 

Silvia Hernandez, Partner People Advisory Services EY
>> Die Transformation der Transformatoren

 

Da wird der Berater zum Beratenen. Bis 1849 reicht die Transformationsgeschichte von EY zurück. Wie stellt sich EY der digitalen Transformation? Silvia Hernandez ist überzeugt: Hingabe zählt, dazu eine Portion Risikobereitschaft und Flexibilität. Was heute gut ist, muss nicht die beste Lösung für morgen sein. Seit 10 Jahren lebt und arbeitet die Spanierin bei EY in Stuttgart. Sie zeigte, wie sie die eigene Transformation voranbringt, und fragte Sie: How are you „building a better working world“ – digitally?

 

13.45 Uhr PANEL DIGITALE KOMPETENZEN 

 

Die Kompetenzen der Zukunft sind anders, neu – und vielfach vor allem: noch unbekannt. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genau die Kompetenzen, die sie für die Transformation von Geschäftsmodell und Arbeitsweise benötigen, in dieser Transformation erst entwickeln zu müssen. Die Halbwertszeit von Wissen sinkt, die von Kompetenzen ebenso. Wir stehen an der Schwelle einer nie dagewesenen Dynamik der Kompetenzentwicklung. Welche Kompetenzen und Fähigkeiten brauchen Unternehmen für die digitale Transformation und was ist digital Leadership? Wie funktioniert Kompetenzentwicklung, wenn Unternehmen auf Dauer im Wandel sind? Wer treibt Kompetenzentwicklung im Unternehmen? Wie muss Recruiting gestaltet werden, wenn stets offen bleiben muss, welche Kompetenzen ein Unternehmen in zehn Jahren benötigt? Welche Kompetenzen benötigt der Einzelne, welche brauchen Teams und Organisationen? Welche Kompetenzen brauchen Unternehmen, um Transformationsprozesse erfolgreich in Gang zu setzen – und welche, um dauerhaft innovativ und flexibel zu arbeiten? Mehrere Speaker aus unterschiedlichen Branchen eröffneten die Diskussion mit ihren Impulsen.

 

Panelspeaker:

 

Dr. Elke Frank, Senior Vice President HR Development, Deutsche Telekom

>> Führung aus der Zukunft 

 

Elke Frank gilt als eine der wichtigsten Personalerinnen in Deutschland, lange bei Microsoft, inzwischen bei der Telekom. Die mehrfach ausgezeichnete Managerin sucht schon lange nicht mehr den lückenlosen Lebenslauf. Sie sagt: Führung ist der Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit. Die persönliche Entwicklung, auch mit Brüchen und Sprüngen, ermöglicht erst die Transformation von Unternehmen.

 

Manuel Gerres, Managing Director, Deutsche Bahn Digital Ventures
>> Interne oder externe digitale Kompetenzen?

 

 

Manuel Gerres macht die Kundenschnittstellen der Deutschen Bahn digital, will dafür die internen Strukturen und Prozesse öffnen und so neue Märkte für die Deutsche Bahn erschließen. Seine Methoden: der Aufbau eigener Ventures, Intrapreneurship und die Gründung von Joint Ventures, denn wer nicht in Ökosystemen denkt und die Digitalisierung alleine von innen betreiben will, wird die digitale Transformation nicht schaffen.

 

Georg Lange, Global BP Lead of HR and OM, Syngenta Crop Protection
>> The choice of HR: Innovative or disappear 

 

 

Die HR-Revolution ist in vollem Gange: Alles, wofür heute HR steht, lässt sich digitalisieren – und wird in wenigen Jahren digitalisiert sein. Georg Lange verantwortet die HR-Prozesse bei Syngenta Crop, einem der global Player in Agribusiness und Biotechnologies. Er zeigte, wie sich HR durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz neu erfinden kann. HR wird zum Treiber von Innovation und Transformation, sonst wird es keinen Platz für HR in Unternehmen mehr geben.

 

14.45 Uhr TRANSFORMATION LAB!

 

Diskussionen mit Referenten und Teilnehmern zu Enabling-Usecases aus der Praxis.

 

Speaker:

 

Dr. Jörg Wallner, Director Innovation & Change, 2b AHEAD ThinkTank

 

Dr. Jörg Wallner verantwortet als Director Innovation & Change beim 2b AHEAD ThinkTank die Konzeption und Durchführung von effizienten und ergebnisorientierten Innovationsprojekten und Changeprozessen. Der Hamburger ist außerdem ein gefragter Keynote Speaker.

 

Max Hergt, Director Enabling & Transformation Programs, 2b AHEAD ThinkTank

 

Max Hergt ist der Experte beim 2b AHEAD ThinkTank für umfassende Transformationsprozesse und den Wandel der Unternehmenskultur. Auf der Grundlage individueller Zukunftsbilder identifiziert er die Regeln, Symbole und Rollenbilder, die den Wandel immer wieder effektiv verhindern, und erarbeitet neue Rahmenbedingungen mit dem Ziel, das Mindset im Unternehmen zu verändern.

  

16.00 Uhr PANEL: DIE TRIEBFEDERN DER TRANSFORMATION

 

Transformation braucht Struktur – eine Struktur, die Bewegung und Veränderung nicht nur ermöglicht, sondern geradezu erzwingt. Die Vorreiter der Transformation realisieren neue Formen der flexiblen Zusammenarbeit, organisieren sich dezentral und etablieren ein neues Bild von Hierarchie und Struktur. Wie gelingt es, der Transformation Struktur zu geben? Was ist die Grundlage für die erfolgreichen Operating Models der Zukunft?

 

Ein strategisch kluger Weg zu Verhaltensänderungen führt über Änderungen der Regeln, Ritualen und Symbolen im Unternehmen. Wenn einem Menschen durch ein verändertes Regelwerk konsequent die Möglichkeit genommen wird, einem automatisierten Verhaltensmuster weiter zu folgen, dann wird sich dieser Mensch ein neues Verhaltensmuster suchen. Was sind Struktur und Aufbau einer digitalen Organisation? Was ist das Operating Model? Und wie entscheiden Unternehmen jenseits der Moden der Organisationsentwicklung, welche digitale Organisationsform genau die ist, die sie gerade am stärksten befördert und vorantreibt? Hier konnten Sie den Input der Referenten aufnehmen und die Triebfedern der Transformation diskutieren. 

 

Panelspeaker:

 

Felix Welling, Leiter Unternehmensentwicklung, VfL Wolfsburg
>> Neues Spiel, neue Chancen

 

Der Ball ist rund, das Spiel dauert 90 Minuten … - in einer Branche voller ewiger Wahrheiten treibt Felix Welling den Wandel weit über Markenpflege und Internationalisierung hinaus. Der VfL Wolfsburg positioniert sich als einer der wichtigsten Player für eSports und sprengt mit seiner Transformation zum digitalen Verein die traditionellen Grenzen seiner Branche. Ist das noch Sport?

 

Markus Stelzmann, Geschäftsführer, Tele Haase Steuergeräte
>> Warum Strategien nur bremsen

 

Machen ist wie wollen, nur krasser. Während andere noch darüber reden, vollzieht der Wiener Hersteller von Überwachungstechnologie den Wandel. Der CEO ist „operativer Regisseur“, Hierarchien gibt es keine und eine Strategie hindert nur bei Wachstum und Entwicklung. Deswegen formuliert bei TELE-Haase auch keiner eine. Regisseur Stelzmann über Steuerung, seine Verantwortung und die Frage: Wie verträgt sich diese Kultur mit dem Mindset von Ingenieuren eines mittelständischen Unternehmens?

 

17.00 Uhr KEYNOTE: DER CHIEF TRANSFORMATION OFFICER DES JAHRES 2025 

 

Sven Gábor Jánszky hat in seinem Erfolgsbuch „2025 – So arbeiten wir in der Zukunft“ und dem HR-Zukunftsstrategie-Ratgeber „Das Recruiting-Dilemma“ das Zielbild der Transformation in unseren Unternehmen vorgelegt. Zum Abschluss des Kongresses lenkte er unseren Blick noch einmal auf den Horizont der kommenden Veränderungen: Fluide Unternehmen sind dann zum passenden (oder unpassenden) Teil der Persönlichkeitsentwicklung ihrer Mitarbeiter geworden. Führungskräfte vereinbaren mit Mitarbeitern, wie diese sich im Unternehmen und dann wieder hinaus entwickeln. Unsere Unternehmen sind zu Predictive Enterprises geworden. Auf Basis datenbasierter Prognosen werden alle Prozesse durch intelligente Computer gesteuert. Kunden und Mitarbeiter schätzen den Nutzen, denn Produkte und Prozesse passen sich damit adaptiv an Menschen und Situationen an. Digitale Assistenten geben den Menschen nicht nur die Möglichkeit effizienter und produktiver, sondern vor allem menschlicher zu sein. Jobprofile gibt es nicht mehr. Stattdessen verändern sich Tätigkeiten und Anforderungen permanent über Abteilungsgrenzen hinweg. All dies steuert der Chief Transformation Officer, dessen wichtigstes Arbeitsinstrument die Veränderungslandkarte des Unternehmens ist.

 

Doch Sven Gábor Jánszky zeigte nicht nur das Zukunftsbild, sondern beschrieb auch den Weg dahin. Seine Überzeugung: Echte Transformation entsteht nur dann, wenn Menschen befähigt werden, die automatisierten Denk- und Verhaltensweisen in ihrem Mindset aktiv zu verändern. Doch automatisierte Denkroutinen lassen sich nicht befehlen oder verbieten. Nur derjenige/diejenige kann sie aktiv managen, der/die es versteht, sich selbst die Möglichkeit zu nehmen, seinen alten Routinen weiter zu folgen. Sven Gábor Jánszky beschrieb erstmals öffentlich diesen Kern des ENABLE-Ansatzes des 2b AHEAD ThinkTanks – offen für alle zum Nachdenken, Nachprüfen und Nachmachen.

 

Keynotespeaker:

 

Sven Gábor Jánszky, Chairman, 2b AHEAD ThinkTank

 

Der Zukunftsforscher war Impulsgeber und Speaker des Enabling Transformation Kongresses. Er führte mit seinen Thesen in die verschiedenen Aspekte des Kongressprogramms ein und fasste abschließend die spannendsten Ergebnisse der Zukunftsdiskussionen zusammen.

 

17.30 Uhr ENDE DER VERANSTALTUNG